Projektwoche der zweiten Klassen

von Doris Oppl
28. Februar 2020

 

Im Anschluss an die Semesterferien fand neben der Sprachwoche für alle Klassen eine Projektwoche statt. Die zweiten Klassen beschäftigten sich mit dem Thema Klimaschutz. Unsere Klimawoche begann mit einer Exkursion zum Naturpark Ötztal. Dort erkundeten wir diverse Spuren von Tieren im Schnee, beschäftigten uns mit der Nahrungssuche von Eichhörnchen im Winter und besprachen das Thema des Gletscherrückganges. Von Dienstag bis Freitag besuchten uns dann zwei Klimaranger aus dem Nationalpark Hohe Tauern. Durch sie lernten wir die Tier- und Pflanzenwelt der Alpen kennen, erfuhren etwas über die Klimageschichte, lernten den Unterschied zwischen Wetter sowie Klima kennen und beschäftigten uns mit den fossilen Brennstoffen. Wir erfuhren, dass der Mensch zum Treibhauseffekt und Klimawandel entscheidend beiträgt und dass die Zunahme der Wetterextreme unbedingt verhindert werden muss. Jeder Einzelne und jede Einzelne kann dazu irgendetwas beitragen, denn Klimaschutz betrifft uns alle. Spannend waren in dieser tollen Projektwoche auch die vielen Experimente, die wir mit den beiden Klimarangern durchführten. Wir machten nicht nur eine Verkehrszählung neben der Bundesstraße vor unserer Schule, sondern lernten auch in einem Supermarkt unsere regionalen Produkte kennen. Zum Abschluss gestalteten wir dann in Kleingruppen jeweils ein Plakat und hielten dort unsere wichtigsten Erkenntnisse fest. Die Woche hat uns wirklich Spaß gemacht, es wurden uns Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt und unser Bewusstsein geschärft, denn vieles wird sich in den nächsten Jahrzehnten aufgrund des Klimawandels ändern.